Das kleine Bierbrauer-ABC

Das kleine Bierbrauer-ABC -

Bonitieren, maischen, Kräusen? Hier gibt’s für alle Bierfans die wichtigsten Begriffe, die man zum erfolgreichen Bierbrauen benötigt.

bonitieren – Riechen, schmecken, schauen, fühlen – der Malz unter der Sinnes-Lupe des Biermachers.

maischen – Der althochdeutsche Begriff für «mischen» von gemahlenem Malz und warmem Brauwasser in der Maischpfanne. Biochemisch gesehen erfolgt durch das Mischen und Erwärmen von Malzschrot und Wasser zu Beginn des Brauvorgangs eine Umwandlung von nicht vergärbarer Malzstärke in vergärbaren Malzzucker.

Zwickelhahn / zwickeln – Auslaufhahn am Lagertank zur Entnahme von Proben.

Treber – Ausgelaugte Reste der Maische/feste Malzrückstände (besonders die Schalen des Getreides). Treber, auch Trester genannt, wird oft als Futter für Tiere oder zum Brotbacken verwendet.

läutern – Filtrieren des Biers. Nach dem Maischen werden die ungelösten Malzbestandteile (Treber) im Läuterbottich von der Flüssigkeit getrennt.

Kräusen – Ist die Bierwürze im Stadium der Hauptgärung, spricht man von Kräusen: Der Begriff beschreibt die Schaumbildung und das Schaumbild auf der gärenden Bierwürze, da es wie krauses Haar aussieht. Verantwortlich für die Schaumbildung ist die bei der Gärung entstehende Kohlensäure.

Jungbier – Das erste Bier unmittelbar nach der Hauptgärung (dauert rund eine Woche), das noch mit Restzucker versetzt ist. Eigentlich ist das Jungbier ein Zwischenprodukt, das dann bei tieferen Temperaturen um den Gefrierpunkt rund vier bis sechs Wochen im Lagerkeller reift und sich mit Kohlensäure anreichert.

Spundapparat – Vorrichtung zum Messen der richtigen Druckeinstellungen beim Lagern.

Bayrisches Reinheitsgebot – Uralte Bierbrau-Vorschrift und ältestes noch existierendes Lebensmittelgesetz, wonach ein richtiges Bier aus nur vier Zutaten hergestellt wird: Malz, Wasser, Hopfen – und später kam noch Hefe dazu. Das Gebot wurde am 23. April 1516 von den Herzögen Wilhelm IV und Ludwig X erlassen.

Monsteiner Spezialitäten:
Wätterguoge – Walserdeutsch für Alpensalamander
Häusträffel – Walserdeutsch für Heuschrecke
Mungga – Bündnerdeutsch für Murmeltier

Weiterlesen:
ttp://www.biervision-monstein.ch