Fensterplatz

«Mit Leitlinien fällt die Orientierung leicht.»

«Mit Leitlinien fällt die Orientierung leicht.» - Fensterplatz

Guten Tag, sollen wir Sie zur Tür begleiten?

Danke, das ist nett, aber es geht schon. Hier in Landquart fällt die Orientierung leicht.

Das sieht man: Sie finden sich offenbar gut alleine zurecht.

Ja, bei den ebenerdigen Hochperrons und mit diesen Leitlinien ist der Weg einfach zu finden.

Sind Sie trotzdem froh, wenn Ihnen andere Reisende Hilfe anbieten?

Natürlich. Ich finde es schön, wenn die Leute helfen wollen – und ich nehme die Hilfe auch an, wenn ich sie brauche.

Was ist denn das Schwierigste beim Reisen mit dem ÖV?

Bahnhöfe ohne Leitlinien sind schwierig, dort kann ich mich nur mit dem Stock und meiner Hündin orientieren. Da muss man als Blinder flexibel bleiben, denn irgendwo steht immer was im Weg.

Wie blindenfreundlich ist denn die RhB?

Die neuen ALLEGRA-Züge sind recht blindenfreundlich, aber die fahren halt nicht überall. Die älteren Züge sind enger, auch in der 1. Klasse – dort ist manchmal der Tisch im Weg. Und gut wäre, wenn die jeweilige Klasse auch bei den Türen in Blindenschrift angeschrieben wäre – das gibt es noch nicht so oft.

Und ihre Hündin, reist sie gerne im Zug?

Ja, sehr gerne. Ihr gefällt alles was rollt und fährt.