Berninalinie

Das dampfende Ungeheuer

Das dampfende Ungeheuer - Berninalinie

Nicht immer dient der Schnee auf den Gleisen als Isolation – nicht immer ist der Schnee auf den Gleisen deshalb erwünscht: Bis zu zehn Mitarbeitende der RhB kämpfen sich im Winter mit der Dampfschneeschleuder Xrot 9213 durch die manchmal meterhohen Schneemauern an der Bernina.

Die RhB besitzt die weltweit einzige noch in Betrieb stehende Dampfschneeschleuder. Über hundert Jahre ist das 60 Tonnen schwere Ungeheuer alt. Auf der Berninalinie schleudert das rotierende Drei-Tonnen-Blatt der Xrot 9213 im Winter mühelos den Schnee von den Schienen. Im Ernstfall könnte die Antik-Schleuder sogar Lawinenverschüttungen freipflügen und das Bahntrassee von Steinen oder ganzen Bäume befreien. Für die Mitarbeitenden ist die Arbeit im Innern des Ungeheuers aber alles andere als mühelos: Dampf und Rauch überall, schlechte Sicht, schier unerträgliche Hitze und Kohle schaufeln, was das Zeug hält — so sieht  die Situation für Lokführer und Heizer aus.
Das muss man erlebt haben! Und die RhB macht’s möglich. Eine Fahrt mit dem heissen Unikum von 1910 ist für Bahnnostalgiker unvergesslich: Hautnah kann der Kampf gegen die Schneemassen miterlebt werden, ein Reisebegleiter erklärt die technischen Details – von den Ölschmierungen bis zum Heizvorgang. Und die Fahrt lohnt sich doppelt: Die Strecke gehört zum UNESCO Welterbe. Die Fahrt mit dem Schleuderzug führt von Morteratsch auf die Alp Grüm oder von Cavaglia nach Ospizio Bernina. Im Ristorante Albergo Alp Grüm warten Engadiner Spezialitäten: Mensch und Maschine haben sich eine Pause verdient.

Eindrückliche Impressionen gibt es in diesem Video:
http://www.nzz.ch/aktuell/startseite/dampfschneeschleuder