Platz an der Sonne

Arosa: Sonnenterrassen - Vitamin D hoch sieben

Arosa: Sonnenterrassen - Vitamin D hoch sieben - Platz an der Sonne

Die Sonne lacht im Wappen von Arosa nicht von ungefähr: Es steht für die besonders sonnige Höhenlage des Ferienorts im Schanfigg. «Contura» stellt sieben Aroser Winterterrassen mit Vitamin-D Garantie vor – von gemütlich bis trendig.

Weisshorngipfel: Die höchste Terrasse Arosas
Dem Himmel so nah: Arosas Topterrasse in Sachen Höhenmeter (2'653 m ü. M.) lockt mit einer Panoramasicht auf 400 Berggipfel. Berg-Gipfeli gibt es ebenfalls zu geniessen: Sie werden hinter den Kulissen frisch gebacken – in der höchstgelegenen Bäckerei Europas. Weisshorn-Beck Jürg Gadient versüsst die sonnige Ruhepause auf der Aussichtsplattform zudem mit Torten, Patisserie und Pralinen.

Tschuggenhütte: Trendterrasse am Schneestrand
Die Tschuggenhütte ist der In-Treffpunkt im Arosa-Winter. Kein Wunder: Am Schneestrand reihen sich Liegestühle aneinander, so weit das Auge reicht. Insgesamt 300 stehen für sonnenhungrige Skifahrer, Snowboarder und Spaziergänger bereit. Verschiedene Restaurants und Bars im Tschuggendörfli hinter der riesigen Terrasse sorgen für etwas Warmes im Magen – mit Deftigem von Fast Food bis Raclette. Bei Partylöwen beliebt ist die Kuhbar: Hier geht jeweils bis 19 Uhr die Post ab.

Sattelhütte: Windgeschützt entspannen
Entschleunigung liegt im Trend. Arosa widmet dem neuen Feriengefühl gleich einen ganzen Berg – und erklärte das Brüggerhorn zum Entspannungsberg. Auf den Pisten ist Gemütlichkeit Trumpf. Auf der Terrasse bei der Sattelhütte (2'401 m ü. M.) geht’s in der windgeschützten Lounge ruhiger zu und her als anderswo: In den riesigen Sesseln lässt sich prima ein Nickerchen halten, und auf der Karte steht Entspannungstee. Den traumhaften Blick auf die umliegenden Berge gibt’s obendrein.

Brüggerstuba: Ein Platz für alle Fälle
Die Terrasse auf halber Höhe Richtung Weisshorn ist auch dann eine Option, wenn die Sonne mal nicht scheint – der schliessbare Wintergarten der Brüggerstuba machts möglich. Skifahrer stärken sich mit allerlei Nudel-Kreationen, bevor es zurück auf die Piste geht. Wer länger bleiben möchte: Party-Stimmung verspricht die Sternenbar unter dem grossen Schirm – zum Beispiel bei einem «Schneeflöckli» (Caramellikör mit einem Tupfer Rahm).

Carmennahütte: Für Geniesser und Partymäuse
Festen und geniessen lautet das Credo der Carmennahütte. Die Betreiber haben mit dem «Munggapfupf» sogar einen eigenen Drink kreiert, den sie im Partylokal Munggaloch mixen. Entertainer und Bands sorgen draussen für Stimmung. Geniesser bestellen auf der bedienten Hüttenterrasse Köstliches aus der Küche oder lassen sich eine heisse Schoggi an den Liegestuhl servieren. Fussgänger gelangen ab Hotel Erzhorn per Pistenbully zum beliebten Skitreff auf 2'131 m ü. M.

Hörnlihütte: Terrasse nicht nur für Ski-Asse
Auf 2'513 m ü. M. thront die Steinhütte auf dem Gipfel des Hörnli. Aussicht und frische Höhenluft lassen sich auf der gemütlichen Terrasse rund um das Haus geniessen. Dass Hörnli hier auch auf den Teller kommen (zum Beispiel mit Gehacktem, Tomatensauce oder als Salat zum Wienerli) versteht sich fast von selbst – serviert am Tisch oder am Liegestuhl. Übrigens: Wer hier viele besonders begabte Skifahrer loswedeln sieht, muss sich nicht wundern. Die Hörnlihütte ist auch das Klublokal des Skiclub Arosa.

Sit Hütte: Boarder-Hochsitz mit Burg’Air
Die Snowboarder treffen sich quasi zur «Sitzung» am Tschuggen. In der Sit-Hütte auf genau 2'000 m ü. M. sind «jibben» im Funpark oder «chillen» in der Lounge auf der Terrasse angesagt. Zur Stärkung in der Sonne gibt’s Standesgemässes wie «Freeride Salat», einen «MC Twist Burg’Air» oder einen «Homeboy Z’morge», die Drinks heissen «Voodoo Kaffee» oder «Holdrio». Dazu läuft «kuhle» Musik – alles ganz nach dem Gusto der Boarder.